15.07.2021

Interview mit Sofia von Bauer sucht Frau

Sofia Kesenheimer

Eigentlich lassen wir uns nicht gerne als „Dorfbrauerei“ bezeichnen. Bei Sofia Kesenheimer machen wir allerdings eine Ausnahme, denn sie hat unserem 5-Liter-Fässle im vergangenen Oktober einen Fernsehauftritt bei „Bauer sucht Frau“ verschafft.

Wir haben Sofia zum Interview getroffen und Ihr ein paar Fragen gestellt:

Sofia, du hast mit deinem Auftritt bei „Bauer sucht Frau“ auf dem Bierbuckel für große Überraschung gesorgt. Wie kam es dazu, dass du dort teilgenommen hast?
Angefangen hat alles mit der Schnapsidee meiner Schwester. Wir haben die Sendung gemeinsam verfolgt, als plötzlich Bauer Patrick vom Bodensee vorgestellt wurde. „Der ist doch nett“, habe ich gesagt und danach hat meine Schwester nicht mehr lockergelassen, bis meine Bewerbung raus war. Eine Woche vor Drehbeginn, im Juni 2020, bekam ich die Einladung zur Sendung.

Und da wolltest du nicht ohne ein Gastgeschenk für Bauer
Patrick auftauchen?
Auf keinen Fall, ich wollte unbedingt etwas Witziges mitbringen, das zu mir passt und auch für meine Heimat steht. Ich kam recht schnell auf die Idee mit dem Fässle und wollte natürlich ein Bier aus unserer Region präsentieren und keines aus München oder so.

Stichwort „Dorfbrauerei“, so hast du uns in der Sendung ja auch vorgestellt.
Das hat dann gleich auf Instagram die Runde gemacht und ist ziemlich populär geworden. Das war mir etwas peinlich, natürlich seid ihr die Heimatbrauerei, das ist mir in dem Moment aber nicht eingefallen. Was dann auf Instagram abgegangen ist, war totaler Wahnsinn. Ich habe über 500 Nachrichten bekommen, darunter jede MengeLeibinger-Fans. Einige hätten mich allein wegen des Bieres sofort genommen.

Bleibt die wichtigste Frage: Weißt du, was aus dem Fässle geworden ist?
Ja, tatsächlich. Patrick hat mir einige Wochen nach der Sendung ein Video geschickt. Darin war er mit seinen Freunden beim Bierpong zu sehen und das Leibinger-Fässle war mittendrin.